2018 feiert morshausen.de 20 Jahre online

 

Im Dezember 1998 saß Martin in seinem damaligen Arbeitszimmer und lehnte sich entspannt zurück: „So! Die Seite kann online gehen!“, sprach er und veröffentlichte den ersten Bericht von morshausen.de im Netz. Schnell war eine Online-Redaktion gegründet, die es sich zur Aufgabe machte, morshausen.de mit den neuesten Geschichten aus der dörflichen Gemeinschaft nah an der Wahrheit zu versorgen - Schalk, Ironie und Witz sind auch heute noch im ungeschriebenen Kodex festgeschrieben und Bestandteil fast aller Berichte.

Damit ist morshausen.de nicht nur eine der ersten Seiten, die im Hunsrück online war. Viel mehr noch: Sie ist - ohne seither Grundlegendes geändert zu haben - innovativ wie eh und je. Übrigens war der feststehende Frame ein Erfolg aus Martins Chat mit einer uns (und ihm) unbekannten Person im Netz - was heutzutage alltäglich ist, war anno dazumal (inzwischen schrieben wir etwa das Jahr 2000) noch ein Novum: Per Chat ein Problem der Programmiersprache gelöst! Eigentlich eine Sensation - zumindest aus Sicht der Prä-Digitalisierung: Neuerungen wurden freundlich und erfreut mit anderen Usern geteilt, anstatt sich ein Patent darauf geben zu lassen und für alle Zeit ausgesorgt zu haben.

Das ist auch der Grund, warum sämtliche Redakteure ehrenamtlich arbeiten und in 20 Jahren über 100 Berichte auf morshausen.de veröffentlicht haben. Wir würden gern die Zahl 1000 erreichen, haben aber allesamt leider kaum Zeit, die Seite mit Neuigkeiten auf dem Laufenden zu halten. So möge es uns die Leserschaft verzeihen, wenn manche Ereignisse verspätet veröffentlicht werden oder in manchen Fällen leider keinen Platz auf morshausen.de finden. Das hat nichts mit Desinteresse, sondern ausschließlich mit chronischem Zeitmangel zu tun. Wegen der steten Unregelmäßigkeit ist morshausen.de mittlerweile auch auf Facebook unter Morshausen De zu finden, um auf neue Berichte hinzuweisen.

Darüber hinaus freuen wir uns wirklich außerordentlich, wenn sich mehr Redakteure für morshausen.de finden, die bereit sind, über Ereignisse im Murscher Umfeld zu schreiben.

Letzten Endes ist diese Art von Geschichtenschreiberei eine Archivierung eines Teiles des Alltagsgeschehens in unserer Gemeinde. Deswegen wollen wir an dieser Stelle Martin ein herzliches Dankeschön schreiben: Er als eingereister Kowelenzer und als von Kindheit an überzeugter Murscher hat mit dem begeisterten Blick von außen und der Liebe zum Charme unserer Dorfgemeinschaft und (jetzt Obacht! ) bereits zu Beginn der Entstehung des Internets eine Seite entwickelt, die es auch heute noch mit den meisten Seiten im Net aufnehmen kann: stilvoll, nutzerfreundlich, übersichtlich - einfach professionell. Eigentlich sind wir nicht so für den Konjunktiv, aber im Zusammenhang mit Martin ist es erlaubt: Hätte ihn der Unfall im Sommer 2004 nicht vollkommen ausgebremst, wäre er auch heute noch die kreative Spitze von morshausen.de, die - obwohl sowieso schon gut - glänzen würde von genialen Einfällen. Wir schreiben wieder im Indikativ und stellen fest: Martin hat es uns ermöglicht, dass wir mit seiner intelligent angelegten Seite auch heute noch im zeitlosen Design arbeiten können, als sei sie gerade erst frisch entstanden. Also: Ein außerordentliches Dankeschön an Martin.