...das war einmal...irgendwann in den 90ern.

Das ist noch nicht lange genug her, um es in der Rubrik ..historisch aufzunehmen.

Bis dahin kann sich der interessierte Musikliebhaber weiterhin hier informieren.

Die Band

Es ist gar nicht so einfach, die sympathischen und erfolgreichen Jungs dieser herausragenden Band aus dem Vorderhunsrück zu beschreiben, ohne ins Schwärmen zu geraten. The Serious Petrocheese (der Name leitet sich aus dem Englischen, sprich 'Der ernsthafte Felskäse', ab) haben ihre musikalischen Wurzeln da, wo andere ihre Turnschuhe aufbewahren.

Obwohl ihr Musikstil noch nicht vollkommen ausgereift ist, dürfen Sie an dem Nachwuchsfestival 'Hunsrock' nicht mehr teilnehmen, weil Sie nur ein Mitglied haben, das noch keine dreißig Jahre zählt.


So sehen Gitarristen aus, wenn man sie nur läßt

Und zwar ist dies der Ingo, auf diesem Bild hier rechts zu sehen. Ingo ist auch das einzige Mitglied ohne Frau und Kind, weshalb die Formation sich auch mal gegen seinen Willen in Ingo and the Papas umbenennen wollte. Dieses Vorhaben wurde aber nicht in die Tat umgesetzt, da man ohnehin auf eine sehr reiche Namensvergangenheit verweisen kann. Ursprünglich als The Flexible Friends und Glass Onion gegründet, benannte sich die Gruppe später in Living Wreck um. Als man diesen Namen leid war, kam ein kurzes Gastspiel für The Buglers Fate. Aber selbst 'Gastspiel' ist etwas übertrieben, denn unter diesem Namen wurde lediglich ein Auftritt - und zwar abgesagt.

Die (Fehl-?)Besetzung

Aber nicht nur der Name war Gegenstand häufigen Wechsels: auch die Kontinuität in der personellen Besetzung läßt aus traditioneller Sichtweise zu wünschen übrig. Die Startformation bestehend, aus Holger (Bassist und jedes andere erdenkliche Instrument im Schlaf beherrschend), Michael (Schlagzeuglerner), Ingo (Gitarrenanfänger) und Daniel (Gesangsaspirant) wurde nach dem Rotationsprinzip ausgetauscht, so daß heute nur noch Ingo, besagter unverheirateter Jüngling, übriggeblieben ist.

Selbst unser langjähriger Sänger Thorsten Dick, auf dem Gruppenbild oben der 3.v.l., hat uns einfach verlassen und konnte auch bislang nicht ersetzt werden. Um es kurz zu machen: Die jetzige Besetzung lautet:

Markus, der 'neue' Schlagzeuger und einzige Beulicher in unserer Band.
Markus : Schlagzeug, Keyboard, Blumenbeet
Werner : Konga, Bongo, Hallgerät
Martin : Gitarre, Bass, HTML
Richard : Gitarre, Bass, Lötkolben
Ingo : Gitarre, Bass, dies & das

Es ist deutlich ersichtlich: Ausgerechnet dieser herausragenden und kreativen Formation fehlt also eine Frontstimme. Zur Zeit arbeiten Sie deshalb an einem (ähem) Soloalbum, was nicht heißt, daß sie sich nicht jederzeit über eine freundliche BewerberInnenMail freuen. Für das BewerberIn gibt es nur zweine Voraussetzung: SiEr muß etwas Singen können und Dieser sympatische junge Mann vercheckt Biolampen, fehlt aber leider jede 2. und 3. Probeausreichend Biertrinken, da sich die Gruppe ausschließlich aus Eigenkonsum finanziert - Honorare aus Auftritten fließen zur Zeit nämlich leider nur sehr spärlich. Selbst die versprochenen DM 50,- vom Liesenfelder Backes für den Auftritt 1998 auf dem Liesenfelder Backesfestival ist man den Jungs schuldig geblieben.

Das Repertoire

Die Frage nach dem Musikstil ist schon häufig nur unbefriedigend beantwortet worden. Ein bekannter Initiator von Musikveranstaltungen zwecks eigener Bestätigung und -reicherung namens Tho. Schu. (Name v. d. Redaktion gekürzt) hat ihren Stil einmal als 'konventioneller Schüler-Space-Rock' bezeichnet, worauf man den Auftritt absagte und den Bandnamen wechselte.

Inzwischen hat man sich darauf geeinigt, dem aktuellen Trend zu folgen und einen eigenen Stilnamen auszubaldowern: Rudimentary. Rudimentary heißt, von vielem ein wenig, nichts richtig, aber auch nichts besonders schlecht. Gespielt werden durchweg Eigenkompositionen, die sich seit dem Austritt des Sängers inzwischen weniger mit erotischen Themata als mit den nonverbalen Ausdrucksformen desjenigen befaßt, der halt nun mal etwas zu spät angefangen hat, ein Musikinstrument zu lernen.

Download

Als besonderen Service von morshausen.de sollen an dieser Stelle in Zukunft nach und nach Lieder im MP3-Format zum Download gestellt werden.

Um die Lieder abspielen zu können, benötigt man ein spezielles MP3-taugliches Abspielprogram. Ein Beispiel dafür ist das kostenlos verfügbare Programm Winamp, daß Sie beim Hersteller winamp.com downloaden können.

So, und jetzt kommt erst die ganze Wahrheit: Hier gibt es bislang leider nur ein Liedfragment zum Download, weil nämlich die Band noch keine guten Aufnahmen hat. Die will sie bald nachreichen.

Nächste Auftritte

Tja, da siehts zur Zeit etwas dünne aus. Die Band befindet sich zur Zeit gerade in einer besonders kreativen Umstrukturierungsphase und so weiter. Vielleicht lädt sie ja jemand zu einem Auftritt ein? Die Gruppe ist sehr günstig und macht über 2 Stunden Programm.



Design und ©1999 by nespri.de