26. Januar 2003:

Kurs 0 - Voll nach Norwegen

Ein verspäteter Reisebericht von Ingolf und Holle


Diese Reise sollte anders werden als eine der jährlichen Standard-Wanderungen, bei denen der deutsche Boden bis jetzt noch nicht verlassen wurde.
Von einer kleinen Werft in Ditzum aus stachen der alte Seebär "Enten-Heinz", Ingo und Holle, zwei junge Matrosen, die bis dahin glaubten, das Gaffel sei ein Kölsch, zuerst in Fluß und nur einen Tag später in See. Nur 55 Stunden später hatten sie auch schon an einem knuffeligen Inselchen im Farsund angelegt. Nach beherztem Kreuzen in manchen Sunden erreichten sie Fedafjord, wo der Käpt´n an einem schönen Sonntag morgen nach einem gründlichen Frühstück (für Holle und Ingo sollte es das letzte für eine lange Zeit sein) seine beiden Matrosen mit seiner siebenschwänzigen Lieblingspeitsche von Bord trieb.
Trampend und Wandernd versuchten sie nun, das Festland zu ergründen. Leider hat das Setesdal zur Zeit schlechte (Wander-)Karten, denn ist ein Wagen mal ausnahmsweise nicht deutsch, kommt er aus Holland, und es überhaupt nicht in Frage, Tramper mitzunehmen. Nach wiederholtem Verlaufen auf der Hochebene, wurde der Bequemlichkeit den Vorzug gegeben und mit dem Bus nach Oslo gefahren, der Stadt, in der die Kühe grasen.

Dort angekommen, nächtigten sie auf einem netten Campingplatz mit schöner Aussicht über die Stadt. Bei einem ruhigen, romantischen Abend mit alkoholfreiem Bier vor dem Wäschetrockner ließen sie die Reise ausklingen.
Ingo flog am nächsten Tag zum Hahn, und Hahn fuhr nach Stockholm.


Hier ein paar Tourbilder:

 

Brot und Butter dürfen nicht fehlen

Auch in Ditzum steht dem Fons seine Karre immer im Weg

 

 

nicht nur der Holländer kann fliegen

Deckidylle - Leichtmatrose Ingo, Käpt´n Heinz und Werftbesitzer Jan Bültjer

Hafen in Ditzum

 

Gott denkt, Holle lenkt

 

14:26 Twee Ührken erfolgreich beendet (Tasse Kaffee mit gebuttertem Zwieback). Käpt´n Heinz gibt fröhlich Anweisungen

 

Einfach nur gerade aus? Echt?

 

Der Käpt´n bei seiner Lieblingsbeschäftigung - dem Lunzelmännchen

 

Was der Käpt´n kann Ingo schon lange

48. Seestunde - der Kennerblick entdeckt Land
Landfall

 

Seefahreregel Nr. 1: Die Gastlandflagge darf allein der Käpt´n hissen!

 

Nach der anstrengenden Überseefahrt - Ausruhen auf der kleinen Insel Ulerö ...

 

... und lecker Fisch gekocht

 

 

Ingo hat die Steaks versteckt

 

Vorsicht! Norwegischer Ziegenkäse mit Karamelgeschmack!

 

 

Sommersport auf der Hochebene - Isomattenabfahrt

 

 

Holle weiß: Auch dieser Holländer fährt durch.

Abschied in Oslo: Holle muß leider da bleiben, während Ingo dem Weizen beim Köbes zueilt

Seemannsregeln:
Falls ihr auch eine Segeltour nach Norwegen plant: Hier die wichtigsten Informationen und Verhaltensmaßregeln auf einem Blick:

Tipps vom Kapitän an seine Kollegen:


webmaster@morshausen.de

Design und ©1999 by nespri.de