Kirmes 2009 - Sparprogramm 2009 - Alles für Malle 2010

Auch in diesem Jahr fand die Murscher Kirmes wieder um und in der Bürgerhalle statt. Dazu ist allerdings zu sagen, dass es bestimmt einige Festbesucher gab, die die Bürgerhalle nicht betreten haben, denn die Wettermacher waren auch der Meinung, dass die Murscher Kirmesjugend sparen muss. Und so wurde an schlechtem Wetter und niedrigen Temperaturen gespart, was zur Folge hatte, dass sich die Kirmes samstags und sonntags draußen abspielte.

Am Freitag verwandelte sich die Bürgerhalle jedoch in die Murscher Soundhall - und das schon zum 5. Mal. Wie immer: 5 Bands, die jeweils eine halbe Stunde die Möglichkeit hatten, sich auf der Bühne zu präsentieren. Wie immer und wie es sich gehört: Sau laut und gut! Der diesjährige Gewinner: Between planets.

Und dann, ab Samstag, ging das Sparen los! Hierzu ein kurzer Rückblick ins Frühjahr 09: Kirmeschef Jan trommelt zur Kirmessitzung zusammen. "... Das und das muss gemacht werden.... und hier und da brauchen wir noch Leute, die sich drum kümmern und überhaupt müssen dieses Jahr alle engagierter sein..." - Irgendeiner: "Kurze Frage: Wie sieht es eigentlich kohlemässig auf dem Kirmeskonto aus?" - Jan: "Äh...vor oder nach der Bankenkrise?" Irgendeiner: "Bankenkrise? Da fällt mir doch was sinnvolles ein! Lasst uns von dem Geld Bänke für die Gemeinde anschaffen, damit sammeln wir Pluspunkte, gerade jetzt in der Krise!" Jan: "Super Idee!" Irgendwer: "Ja genau, lasst uns mit dem Geld die Vereine unterstützen. Die C-Jugend des SV bekommt nen Satz Trikots mit Soundhall-Tournement Werbung, die Strickfrauen bekommen Wolle, der könnte die dann musikalisch beim stricken unterhalten und für den Ping-Pong Verein kaufen wir das gesamte Weltkontingent an Tanzpulver auf!" Tobi: "Freunde, das nennt ihr sinnvoll? Ich hab da ne viel bessere Idee, mir fahre all zusamme uff Malle! Dat nenn ich ma gut investiert!" Alle: "er hat ja irgendwie recht!" Jan: "Okay, dann wird aber bei der Kirmes 09 gespart!" Ein Super-Plan war geboren!

Sparmassnahme Nr. 1:

Der Kirmesbaum! Ja, es gibt tatsächlich einen und nein, es gibt keinen neuen Kirmesbaumaufstellplatz. Er steht da, wo er immer gestanden hat! Das ausgeklügelte Sparkonzept sah vor, einen kleinen, vom Kirmesbaumaufstellchef und seinem kleinen Gehilfen höchst persönlich ausgesuchten, Baum zu fällen und aufzustellen. Das spart Sprit, Kraft und Nerven! Das Nervensparen wurde zudem noch dadurch optimiert, dass der Baum, aufgrund seiner Größe, schneller stand als angekündigt, sodass man den Konflikten mit der älteren Generation aus dem Weg ging, ob man das Bäumchen nun stellen solle oder nicht. Zack, 3 Handgriffe: Baum steht, Rolf kann die Seile abmachen ohne hoch zu klettern. Dann kam der sich suchend umsehende Nobbes und der Kirmesbaumaufstellchef begrüßte ihn mit den Worten: "Nobbes dau bis ze spät! Jetzt stieht dat Dinge schon!" Tja, wie so oft im Leben: es kommt nicht auf die Länge an, und eins muss man dem Baum lassen: Schön ist er!

Sparmassnahme Nr. 2:

Karaoke - Lasst die Leut doch selber singen! Es wäre echt einfach gewesen, Lisa´s Singstar Spiel aufzubauen und die Leute selber singen zu lassen - aber dann wäre das mit dem Nerven sparen vom Nachmittag in eine Negativbilanz verfallen. Außerdem wurde die Jungend mehrmals vom Wolle angequatscht, dass er an ein großes Comeback denke, sich aber nicht sicher sei ob die Royal Albert Hall dafür die richtige location sei. Da die Jugend ja auch freitags Talente fördert, stand schnell fest: Das große Wolle Comeback findet in Mursche statt. Dazu gibt es dann aus Spargründen auch noch Karaoke! Und Wolles Comeback schlug ein wie eine Bombe!

Neben Wolle´s Comeback und Karaoke wurde zudem mit Spass geworben, der sich in einem Generationenspiel "Alt gegen Jung - wir bleiben bei der bitteren Wahrheit: Ü 30 gegen U 30, manifestierte. Der Ablauf sah folgendermaßen aus:

Wolle machte Musik, Peter Oppelhöfel moderierte das 1. Spiel an, Teamchef Haschenu und Krüpelche suchten Leute aus ihrem Team aus, Leute spielten um Punkte zu sammeln,Wolle machte Musik, Peter Oppelhöfel moderierte das 2. Spiel an, Teamchef Haschenu und Krüpelche suchten Leute aus ihrem Team aus, Leute spielten um Punkte zu sammeln, Wolle machte Musik, Peter Oppelhöfel moderierte das 3.. Spiel an, Teamchef Haschenu und Krüpelche suchten Leute aus ihrem Team aus, Leute spielten um Punkte zu sammeln, Wolle machte Musik.. stopp -noch genauer brauchen wir es nicht! Unter anderem gab es Limbo, eine Reise vor der Bürgerhalle, Schätzfragen und Wissensfragen. Fazit: Klarer Sieg für die Ü-30 Generation, die mit ihrer Lebenserfahrung und Souveränität die joungstars in den Sack steckte! Und dann wurde gesungen und getanzt und (aus)gelacht!

Sparmassnahme Nr. 3:

Sparen an der Sparmassnahme -Trink(Malle)geld geben! Außer am Regen wurde sonntags an nichts gespart, es wurde beschlossen soviel Trinkgeld zu geben wie es nur ging. Der Code hieß: Is für Malle! Das Konzept ging auf! Nach dem Mittagessen wurden außerhalb des Insider Kreises die ersten Fragen laut: Wer ist eigentlich Malle? Kommt der noch? Soll heißen, nicht nur das Bier floss gut aus den Hähnen, auch das Mallegeld saß locker! Zur Kaffee- und Kuchenzeit sorgte das Mandolinenorchester aus Karbach für die musikalische Unterhalten, während der Enger Weg für die Kids zur grünen Hölle wurde!

 

Die Kinderschminkchefin sorgte für die Kampfbemalung, die Sicherheitschefin für die Helmpflicht und der Stoppuhrchef für Genauigkeit! Spannendes Rennen mit keinerlei Verletzten! Gesamtsieger war übrigen der Jonas aus Beulich mit einer Bestzeit von 20:34 Sekunden! Währenddessen warteten immer noch viele Besucher auf Malle! Dies sprach sich wohl schnell rum, denn der Kirmesplatz füllte sich ab 17:00 zusehends!
Später sorgte das Akustik Duo Hard Sun (um Rückfragen zu vermeiden hier der Hinweis: die sind aus dem Westerwald, bei Dierdorf und nähere Angaben kann der Kirmeschef persönlich dazu machen) für gute Stimmung. Auch die dritte Sparmaßnahme wurde optimiert, denn es wurde sogar noch eine Malle-Kasse gegründet! Und so ging der ein oder andere der Kirmesjugend mit den Gedanken nach Hause: Super Kirmes, und ich habe echt alles für Malle gegeben!

Sparmassnahme Nr. 4: Malle? Weiß ich nix von!!

 

Design und ©1999 by nespri.de