Nov. 2011: Mursche wird immer schöner

Am 26.11.2011 pflanzten „Nobbes“, der „Chewwe“, „dä Lang“ und Hans-Peter  einen Bergahorn mitten ins Dorf. Genaugenommen pflanzten sie ihn auf die neue Rasenfläche an der Ecke von der Jakob-Kneip-Straße und dem „Emarisch“.

 

 


Gut ausgesucht, die Stelle. Denn damit wird nicht nur unser Dorf schöner, auch der angrenzende Radweg hat ein Plus dazugewonnen. Ausserdem wird dort noch eine Bank und ein Spielgerät – vielleicht sogar mehrere – aufgestellt.

 

Rolf hat mit schnellen Reaktionen versucht, sein Gesicht zu verbergen: „Isch stien lewa off da anna Seid von da Kamara.“
Entweder versteckte er das Gesicht hinter dem kräftigen Baumstamm oder hielt geschäftig den Arm in die Höhe. Das eine Auge ist auch nur deswegen zu sehen, weil „dä Lang“ einen Blick riskierte, um die Lage zu überprüfen. Aber irgendwann war er dann doch drauf.

Horst erklärte, dass die Wahl des Baumes mit Hilfe von Uwes Literatur getroffen worden ist, der dafür einen ganzen Stapel allein über Ahornbäume zur Verfügung gestellt hatte.

 

 

 

Bank und Technik werden im Frühjahr folgen. Diese Aktion wird mit der Beschilderung der Traumschleife zusammengelegt, da während beiden Maßnahmen Beton benötigt wird.
Spätestens bis zum Samstag vor Pfingsten wird alles fertig sein, denn an Pfingsten wird die Traumschleife eingeweiht.