Ein Gruß zum Jahr 2012!

Gelobt seien die stillen Handelnden, die dem Dorf einen besonderen Zauber verleihen: In verschiedenen Ecken finden sich liebevolle Details, leise und kommentarlos aufgebaut, für diejenigen, die diese Details wahrnehmen. Die Online-Redaktion freut sich über weitere Ecken, die entdeckt werden. Denn die gibt es nicht nur um Weihnachten und um hl. drei Könige herum ...


Was die kleine Krippe mit dem blauen Licht betrifft: Die Figuren hat unser ehemaliger Chewwe handgeschnitzt. Die Krippe ist in der Kornstraße aufgebaut, in einer Scheune hinter einem Stallfenster. Und das Charmante: Für die Kurzgewachsenen steht eine Holzkiste bereit, damit auch sie ganz ohne Hilfe einen Blick auf das zauberhafte Arrangement werfen können.



In der Kirche gibt es seit einigen Weihnachten neue Figuren. In altgewohnter Weise ist der liebevolle Stil der Krippe erhalten geblieben.

Manch einer äußerte sein Bedauern darüber, dass die neuen Figuren zwar auch sehr schön seien, die alten aber vermisst würden. Ob aus diesem Grund die alten Figuren ihren Platz in einem Fenster der Dorfschule fanden? Warum auch immer, jedenfalls hat es Dorfbewohner gegeben, die in liebevoller Weise diesen Krippenfiguren einen reizenden Platz gaben. Allerdings fehlt hier leider die Holzkiste, die selbst die Großgewachsenen brauchen würden, um alle wunderbaren Details dieser heiligen Landschaft entdecken zu können. Die mobile Holztreppe, die in anderen Jahresetappen dazu dient, den Menschen den Schritt auf die erhöhte Bühne zu ermöglichen, könnte womöglich diese weitere Aufgabe übernehmen? Es wäre jedenfalls ein Schritt in eine neue Tradition, dieses Fenster alle Jahre wieder zu einem bezaubernden Blickfang zu machen.


Allen Lesern der Murscha Homepage ein gelungenes und gesundes Jahr 2012!