Murscher beweisen Rückgrat. Weltweite Sensation: Kirmesbaum ganz vorne im Hunsrück von Hand auf gestellt!



Bericht:
Die Murscher stellten den diesjährigen traditionellen Kirmesbaum von Hand auf!

Und das ging so:

Wie immer Kirmesbaum aus dem Murscher Wald besorgt (okay, erst der 3. war gut genug: 1. + 2. ohne Spitze 3. immerhin mit 2/3 Spitze). Dann hübsch geschmückt im Murscher Park. Anschließend Stallseil und Traktor am Start und den kritischsten Teil der jährlich Aktion gestartet: Den ca. 0,025 km langen Baum aufstellen ohne Menschen zu gefährden und ohne, dass der Stamm bricht:

Beides wurde mit Umsicht und Weitsicht erfüllt: Weder Mensch verletzt, noch Stamm gebrochen! Stattdessen gab es bei dem Aufstellen ein gut hörbares Krachen, vergleichbar mit dem Geräusch eines brechenden Knochens. Was war geschehen? Eine Faser des starken Metallseiles war gerissen!!! Die Arbeiten wurden sofort gestoppt, der Baum stabilisiert:


Und was an dieser Stelle besonders zu bemerken ist: Ruhe wurde bewahrt! Keine Diskussionen (außer von einem "Zuspätkommer" der den beschriebenen Prozess verpasst und sich dennoch der vollzogenen Entscheidung veranlasst sah zu diskutieren), keine Besserwissereien, kein unüberlegtes Handeln. Stattdessen: Ruhiges, kurzes und sachliches Beratschlagen und dann die wirklich souveräne Entscheidung: 



Der Baum wird gekürzt, und zwar so, dass er ohne Gefahr und ohne noch-schnell-vor-Anbruch-der-Dunkelheit-irgendwo-ein-einwandfreies-Drahtseil-besorg-hau-Ruck-Aktion zu starten. Logischerweise wurde betreten daran gedacht, dass aber alle Kirmesbäume weithin von den umliegenden Dörfern sichtbar sind … Entschluss: Ja, das ist schade, ein kurzer Baum ist nicht weithin sichtbar und womöglich lachen uns die Baulicher aus. Aber: Wir wollen keine Menschen durch hektische Aktionen wegen fortgeschrittener Nachmittagsstunde gefährden. Wir entscheiden uns für den fantastischsten Kirmesbaum, den der vordere Hunsrück je zu sehen bekommen hat. Da die Murscher eine entscheidungsstarke Gemeinschaft sind, ging es sofort los (:

  

War schnell vollbracht und ... 


... ruck-zuck an den Platz gebracht.


Fabi konnte das schwere Gerät wieder abziehen und tat dies ohne Murren: Ein von Hand aufgestellter Kirmesbaum ist kaum zu toppen.


Und deswegen ran an den Speck.



Am Schluss noch die Feinjustierung.


Das Kriterium, gerade zu stehen, kann schließlich auch ein kurzer Kirmesbaum erfüllen.


O-Ton Ingo: „Do werd awwa net drow geklomm“ war dem Entschluss gezollt, dass seit Jahren keiner mehr auf die Spitze des Baumes geschickt wird, um die Seile wieder abzumachen.


Das hat Ingo offensichtlich nicht ernst gemeint.


Jan war schneller in der Spitze, als man gucken konnte. So schnell war mit Sicherheit noch niemand in die Spitze eines aufgestellten Murscher Kirmesbaum geklettert.


Gut gelungen, wunderschön und mit dem typischen gewissen Etwas der Murscher. Der Bürgermeister wirkt erleichtert: Wieder ein wunderschöner Kirmesbaum ohne besondere Vorkommnisse an den Platz gebracht.


Super gut gemacht, ihr Murscher - eine der besten Aktionen unseres Archivs der Neuigkeiten.

Nun ist es möglich, Behauptungen aufzustellen wie:

Und was entspricht der Wahrheit? Mit dieser Aktion wurde erneut bewiesen, dass die Murscher Rückgrat besitzen, denn die Frage, ob die Aktion peinlich ist oder ob Rückgrat bewiesen wurde, kann mit den Worten des Bürgermeisters besser nicht entschieden werden: „Lieber einen kurzen Kirmesbaum, als einen zu beklagenden Unfalltoten.“ 

Und damit bleibt abzuwarten, ob Beulich den 1. Mai und nun auch noch diese Aktion jemals toppen kann. 

PS: Sogar das Bier wurde über dieses Jahrhundertereignis glatt vergessen

: