30.+31.01.99, das gab es noch nie: Treibjagd gemeinsam mit Beulich

Jedes Jahr finden in Morshausen ein bis zwei Treibjagden statt. Im Januar haben sich die Morshausener und Beulicher Pächter zum ersten Mal zusammen getan und zum großen Treiben geblasen.

Wolfram rettet Rehe und Hasen

Samstag Morgen um 10.00 Uhr trafen sich Jäger, Treiber und Hunde am Jagdhaus in Morshausen.
Wolfram Schaeben, einer der Pächter von Morshausen, verliest den geladenen Jägern ihre Rechte, d.h. sie erfahren, auf was geschossen werden darf.


Noch mal schnell fragen, was denn jetzt geschossen werden darf

Diese sammeln sich anschließend um den ihnen zugewiesenen Leitjäger, der sie irgendwo im Wald abstellt. Dort müssen die Jäger dann auf das Peinlichste darauf achten, etwas Erlaubtes zu schießen.
Watt? Dat esse haut ohmend es net beim Kewes?

Zur gleichen Zeit tun sich die Treiber zusammen, um zu erfahren, wer welchen Hund mitnimmt und wer durch welches Gebüsch jagen muß.
Waiss' de beschaid, gä.

Alttreiber und Obertreiber versichern sich, wie der Hase läuft. Sie müssen genau wissen, in welche Richtung sie die Treiberkette leiten sollen, damit der Jäger auch eine Chance bekommt.
Wu host' de dä Guido renn gescheckt?

Alttreiber und Alttreiber klären sicherheitshalber noch ab, ob die Obertreiber auch wissen, was sie den Jung- und Untertreibern erklären sollen.
Steile Hänge scheuen den Treiber nicht

Inzwischen befinden sich die Treiber, Hunde und Jäger bei den übrigen Tieren im Wald.

Jäger: Kuck, kuck.
Treiber: Hooop,hopp, hopp.
Hund: Hechel, hechel.
Wild: Ach herr je, wohin, wohin .

Der Erfolg ist im nächsten Bild zu sehen.

Das war bei Hubertus ein prächtiger Plattschuß.

6 Sauen
1 Reh
4 Füchse


Nach all diesen Anstrengungen muß natürlich für das leibliche Wohl gesorgt werden.

Sorgt zu jeder Zeit für ausreichende Flüssigkeitszufuhr

Während die Hunde - hier vom Köbes - mit Wasser versorgt werden...

Die Hitze der Glut wird vom Schild abgewehrt

... bekommen Treiber und Jäger Wurst und Getränke, wobei Hermann der Grill- und Schatzmeister ist.

Der Rest der Treibjagd ist nicht illustriert, er sei kurz umschrieben:
Nach dem Essen ging es nach Beulich zum nächsten Treiben. Es wurde wieder geschossen, teilweise sogar getroffen und anschließend gab es am Waldschwimmbad Getränke und ein wärmendes Feuer. Am nächsten Morgen ging es wieder für etwa drei Stunden im Beulicher Revier weiter.

Insgesamt sind die kommenden Wildschäden um 11 Sauen, der Rotwildbestand um ein Reh und die schlaue Truppe um 6 Füchse reduziert worden, diese Angaben wie immer ohne Gewähr.

Das war für dieses Jagdjahr in Morshausen die letzte Treibjagd, so daß nun die sog. stille Zeit beginnen kann.

Design und ©1999 by nespri.de