05. Juli 1999:

Kleines Loch am Ende der Sackgasse geöffnet

In unserem Artikel vom 15. Juni beklagten wir uns über die Situation, daß Mursche dank einer Sperrung der L 206 ein Sackdorf ist.

Auf der Landstrasse sind immer noch keine Tiefbauarbeiten gesichtet worden. Lediglich ein Erdwall mitten auf der Strasse und ein paar Planen, die weitere Ausspülungen durch Regenwasser vermeiden sollen, haben die Strassenbaumaschinen zu einem kurzem Einsatz kommen lassen.


Die Lage ist dennoch für die Dorfbewohner entspannt worden. Ein Wirtschaftsweg nach Burgen ist für Personenkraftwagen und für land- und forstwirtschaftlichen Verkehr freigegeben worden.


An gefährlichen Stellen wurden Leitplanken angebracht. Da die Strasse sehr eng und oft unübersichtlich ist, wird eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h vorgeschrieben. Bei diesem Wirtschaftsweg handelt es sich übrigens um den Weg, der netterweise ganz heimlich von einer unbekannten Person mit Nägeln gespickt worden ist.


Die Murscher sind jedoch weiterhin unverzagt. Am 25. Juni organisierten sie ein Helferfest für alle, die an der Einrichtung desJakob-Kneip-Museums und an dessen Einweihung beteiligt gewesen waren. Für diesen Anlaß wurde im Backes nach traditioneller Art Brot gebacken. Köstlich! Die gekühlten Getränke taten aber auch sehr gut.


Die Helfer saßen drinnen und auch draußen und unterhielten sich über dieses und auch über jenes. Unter anderem auch über den Zustand der L 206. Da bereits versichert wurde, daß der Winterdienst der Strassenmeisterei Koblenz den Wirtschaftsweg zu gegebener Zeit von Schnee befreien wird, können Busse wohl noch eine ganze Weile nicht über Morshausen an die Mosel gelangen.



Neuigkeiten Gelbe Seiten
Zurück Mail Home Neuigkeiten eMail-Verzeichnis

webmaster@morshausen.de

Design und ©1999 by nespri.de